Prsentation vido de cette section
Waldemar Kamer
Waldemar Kamer
Deutsch - English - Français - Italiano - Nederlands

Biographie

Waldemar Kamer ist am 6. Januar 1966 in Enschede (Niederlande) geboren, wo seine deutsche Mutter Harfenistin im Opernorchester ist. Er zieht nach Brüssel, wo sein Vater, niederländischer Journalist, Korrespondent für das Nachrichtenmagazin Der Spiegel wird. Waldemar besitzt also die niederländische und die deutsche Staatsangehörigkeit, wächst in Brüssel als Europäer auf und spricht fließend fünf Sprachen.

Da diese Website eine Pariser Adresse hat, wurde das meiste auf Französisch verfasst. Aber zahlreiche Dokumente sind in anderen Sprachen: Presse-Artikel,  Rundfunk-Interviews und -Sendungen sind hauptsächlich auf Deutsch, einige Artikel und ein Buch auf Niederländisch, Kritiken zu Aufführungen und ein Regiekonzept auf Italienisch, sowie eine Kurzgeschichte auf Englisch.

Theater und Film

Théâtre et Cinéma

W.K. kommt 1984 nach Paris, um Kunstgeschichte an der Sorbonne zu studieren, wendet sich aber nach und nach dem Theater zu. Er schreibt eine Magister-Arbeit über den Regisseur Peter Brook und nimmt Schauspiel-Unterricht bei Danièle Ajoret und Jean Périmony. Nach seinen Debüts als Bühnen- und Leinwand-Darsteller gründet er zusammen mit Max Denes eine Theatergruppe. Mit ihm und anderen Regisseuren präsentiert er zahlreiche Aufführungen im Rahmen europäischer Festivals (TransEurope Festival in Berlin, Cantiere Internazionale d’Arte von Montepulciano, Paris Quartier d’Été, Festival von Avignon).

Slideshow mit Fotos von W.K. als Theater- und Filmschauspieler

Opern-Inszenierungen

Mise en scène d'Operas

Die Oper verdrängt langsam das Theater im Leben von W.K.: er wird Regieassistent von Ursel und Karl-Ernst Herrmann und arbeitet mit ihnen in Brüssel, Wien und Salzburg. Seine erste Operninszenierung, Orfeo ed Euridice von Gluck (Niederlande 1996), wird in Bordeaux wieder aufgenommen. Seine Inszenierung von Bellinis La Sonnambula in Lausanne reist nach Lissabon, Bordeaux, Como, Cremona, Pavia und Avignon. Seine Aida wird von der niederländischen Presse als “die überzeugendste Aida des letzten viertel Jahrhunderts” gelobt. Er inszeniert Cendrillon von Massenet an der Oper von Chemnitz (und schreibt die deutsche Bühnenfassung). Dann Marianne von Edouard Lacamp in Saint Etienne, eine von der französischen Politik inspirierte Oper (die “Elf-Affäre”). Von dieser Produktion gibt es eine regelmäßig ausgestrahlte Fernseh-Aufzeichnung.

Für jede Oper : Slideshow mit Fotos der Inszenierung, Handlung, Musik-Auszüge, Mitwirkende, Presse-Auszüge, Regiekonzepte (auf Französisch).

Einige Kritiken können auch in Originalsprache gelesen werden:
- deutsch für Orfeo ed Euridice, Cendrillon und Marianne
- italienisch für La Sonnambula
- niederländisch für Aida

Regiekonzepte in Originalsprache :
- deutsch für Orfeo ed Euridice
- italienisch für La Sonnambula
- niederländisch für Aida

Journalismus

Journalisme

Waldemar Kamer ist seit 1988 Kunst-Journalist für deutsche, flämische und französische Rundfunkanstalten (Bayerischer Rundfunk, VRT und Radio France Internationale). Er wird auch Kultur-Korrespondent in Paris für mehrere deutsche Tageszeitungen (Berliner Morgenpost, Hamburger Abendblatt, Saarbrücker Zeitung) und für das Nachrichtenmagazin Focus. Er schreibt für Kunst-, Theater- und Opern-Magazine in vier Ländern und publiziert seit 1991 einen “letter from Paris” in Tableau Fine Arts, dem einschlägigen Kunstmagazin der Niederlande. Auch drehte er Dokumentarfilme für ARTE.

Slideshow mit Fotos der von W.K. geführten Interviews für Tageszeitungen (“Quotidiens”), Wochenzeitschriften (“Hebdomadaires”), Kunst-, Theater- und Opern-Magazine (“Revues d’art, de théâtre et d‘opéra”), Rundfunk und Fernsehen (“radio et télévision”).

Artikel und Interviews zu lesen :

- Interviews für Focus :
Pierre Boulez, Komponist und Dirigent
Catherine David, Kuratorin der Documenta in Kassel
Philippe Douste-Blazy, französischer Kulturminister
Hugues Gall, Intendant der Pariser Oper
Peter Greenaway, Filmregisseur, in Genf und in München
Jack Lang, ehemaliger französischer  Kulturminister
Stéphane Lissner, Intendant des Théâtre du Châtelet in Paris
Marc Minkowski, Dirigent in Salzburg
Jacques Toubon, französischer Kulturminister
Eva Wagner, Leiterin der Bayreuther Festspiele.

- “Pariser Streifzüge” für die Saarbrücker Zeitung

- “Letter from Paris/Berichten uit Parijs” für Tableau Fine Arts


- Sendungen für Radio France Internationale zu hören :

Kulturleben in Paris und in Frankreich, Theaterfestival in Avignon, Opernfestspiele in Salzburg, Quizfragen über eine mysteriöse Frau.

Lesungen und Vorträge

Lectures et conférences

Waldemar Kamer wird regelmäßig für Lesungen und zur Veranstaltung von Vorträgen über “Kunst als Brücke zwischen den Kulturen” eingeladen. Die Themen umfassen Theater, Oper, Bildende Kunst, Kunstgeschichte und Philosophie (“Die Poesie des Friedens”, “Goethe und Frankreich”, “die rheinische Mystik”). Für diese Vorträge arbeitet er oft mit Schauspielern und Musikern zusammen.

Eine Lesung zu hören :
W.K. liest “Fausts Tod” (Goethe) bei der Trauerfeier  für Rudolf Nurejew.

Bücher

Livres

Seit dreißig Jahren schreibt Waldemar Kamer an einer Familienchronik.
Außerdem bekam er von einem Verleger den Auftrag, ein Buch über die Menschen zu schreiben, denen er in Paris begegnet ist : die Nachbarn seiner ersten “chambre de bonne” unterm Dach, die Studenten, die Theater- und Opernwelt – viele einsame Menschen im Schatten der großen “ville lumière”. Und manche im Scheinwerferlicht (aber nicht minder einsam) : Arletty, Marlene Dietrich und Rudolf Nurejew.

Diese Bücher können eingesehen werden (PDF). Link zu einem Artikel, der die Entstehung der Familienchronik erläutert und ein deutshes Resümee des auf Niederländisch geschriebenen Buches “Unter den Dächern von Paris – Begegnungen”.

Ein Interview hören

Waldemar Kamer erklärt seinen Werdegang.
(Kurzfassung eines einstündigen Gesprächs mit Françoise Dentinger bei Radio France Internationale, 6. Oktober 2002, 24 min., auf Deutsch)
Aucun extrait sélectionné.
Hier klicken um das Interview zu hören

 


Links zu den deutschsprachigen Seiten

Journalismus
- Interviews für Focus (hier klicken)
- “Pariser Streifzüge” für die Saarbrücker Zeitung (hier klicken)
- Sendungen für Radio France Internationale (hier klicken)

Opern-Inszenierungen
- Regiekonzept für Orfeo ed Euridice (hier klicken) und
- Links zu deutschsprachigen Kritiken von Orfeo ed Euridice, Cendrillon und Marianne

Bücher
- deutsche Seite (hier klicken)